Seit dem ich denken kann, verbindet mich mit Musik sehr viel. Ich kann mich daran erinnern, dass mein Papa mir damals immer die verschiedenste Musik vorgespielt hat. Mein Papa hat grundsätzlich meist Hard-Rock, Rock, Metal etc. gehört und ich kann stolz behaupten, dass ich mit dieser Musik aufgewachsen bin. Das war eigentlich meine erste Berührung mit Musik und dafür danke ich Ihm sehr. Im Kindesalter habe ich immer nur die Musik meines Vaters mitgehört.. Ich kann mich ganz gut daran erinnern, dass wir früher (als ich so 6-7 Jahre jung war) immer nach Italien in den Urlaub gefahren sind und da habe ich immer fleißig der CD nachgesungen. Am singen hatte ich immer besonders viel Spaß, allerdings kam ich dann in die Pubertät. Meine Musikrichtung veränderte sich schlagartig vom Hard-Rock zum Pop-Rock. Die Jonas Brothers waren zu der Zeit meine Lieblingsband und ich konnte jedes verdammte Lied auswendig! Habe auch mitgesungen, allerdings kam dann irgendwann eine Zeit in der ich meine Stimme absolut nicht mochte. Ich fing an mich musikalisch mit anderen zu vergleichen und bemerkte, dass andere (aus meiner Sicht) so viel schöner singen konnten als ich. Ich hatte immer das Gefühl nichts besonderes zu sein und dass mich nichts auszeichnen könnte, also fing ich an Orgel zu spielen. Dies bat sich super an, weil mein Opa auch immer sehr musikalisch war.. er hat es mir quasi weitergegeben. Schon damals als ich noch sehr, sehr jung war habe ich auf seiner Orgel rumgeklimpert und mein Opa saß daneben und hat große Töne aus seiner Mundharmonika gepustet! Irgendwann (ich glaube als ich 12 war) habe ich Ihn dann drum gebeten, mir Noten zu erklären und habe mit Hilfe von Zahlen angefangen zu spielen. In der fünften Klasse kam ich dann das erste mal im Musikkurs mit einem Schlagzeug in Berührung und es hat mir super gefallen! Zwischenzeitlich schaffte ich mir noch ein eigenes Keyboard an, um zuhause auch fit zu bleiben!

Vom Keyboard kam ich dann, als ich ungefähr 14 war, zur Gitarre.. auf der ich bis heute noch hängen geblieben bin! In der achten Klasse musste ich einen weiteren Musikkurs belegen. Wir gründeten eine Schülerband in der ich mit einen weiteren Gitarristen spielen sollte.. aber das war mein Problem.. wieder fing ich an mich mit anderen zu vergleichen, habe immer gesehen wie schnell er Erfolge machte und bei mir dauerte alles etwas länger. Ich wollte besser sein und habe nach der Schule jeden Tag gelernt.. das Keyboard spielen ging dadurch etwas unter. Spielen kann ich auch heute noch, aber leider nicht mehr so flüssig und schnell wie früher. Dafür habe ich im Vergleich zu früher echt tolle Fortschritte gemacht! In der Zeit des Spielens mischte ich meinen Musikgeschmack bzw meine Musikrichtung aus Hip Hop, Rock, Deathmetal, Rap etc. Also einmal Querbet durch allem durch! Naja und was ist heute? Das einzigste Instrument was ich noch spielen kann sind Saiteninstrumente: Gitarre, Bass.. Keyboard ansatzweise und die Mundharmonika meines Opas habe ich damals übernommen.. sein ein und alles und nun gehört es mir. Und alles verdanke ich nur meinen Opa, der mich nie aufgegeben hat und meinen Dad, der mich immer auf die richtige Bahn gebracht hat.. beiden verdanke ich alles musikalische in meinem Leben. ♥

Zurück zu Home